zurueck  Familienname und Stammbaum der
            B E U T L E R           

Stammbaum der BEUTLER  (PDF-Dokument, 2.7 MB) AdobeR
(der Haupt-Stammbaum der Beutler)

Stammbaum der WERNER  (PDF-Dokument, 2.0 MB) AdobeR
(ergänzt den Stammbaum der Beutler)

Stammbaum der KEIM  (PDF-Dokument, 1.2 MB) AdobeR         Adobe Reader
(ergänzt den Stammbaum der Beutler)

Stammbaum der AUBURGER  (PDF-Dokument, 1.2 MB) AdobeR
(ergänzt den Stammbaum der Beutler)

Woher kam mein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater?

Der Salzburger Erzbischof Leopold Anton von Firmian erließ am 31.10.1731 ein Emigranten-Patent, nach dem alle Protestanten des Landes verwiesen wurden.
So wurde mein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater Johann Beutler, geboren 1701 in Salzburg, mit vielen anderen Protestanten aus dem Salzburger Land vertrieben und 1732 vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. im von der Pest entvölkerten Ostpreußen angesiedelt.

Woher kommt der Familienname Beutler?

Der Name Beutler hat nichts mit der handwerklichen Herstellung von Beuteln aus Leder zu tun.
Seit dem 12. Jahrhundert bildeten sich in Bayern und den angrenzenden Gebieten von Lothringen bis Kärnten Beutellehen.
Beutellehen waren Güter kleinerer Ritter und Edelleute, die zu gehobenem Recht an Bauern weiterverliehen wurden.
Der Name Beutler entstand dann zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert an vielen Orten gleichzeitig als erblicher Familienname, wobei die einzelnen Namensträger gar nicht miteinander verwandt waren.
Beutler befanden sich in einer Gesellschaftsschicht zwischen bäuerlichem Besitz-Recht und ritterlichem Lehen und zählten zur ländlichen und städtischen Ehrbarkeit.

Link zu der Homepage der Beutlers aus Ostpreußen
(der Heimat meines Vaters und Großvaters): www.beutler-clan.de

Link zu der Homepage von Rolf-Peter Beutler
(über die Herkunft des Namens): www.genealogy-beutler.de